Klimadiskurs NRW

VERANSTALTUNGEN
DOKUMENTATIONEN

3. April 2017 | Düsseldorf

KLIMA.SALON
Klima- und Energiepolitik in Zeiten von Populismus.

Politik für Klimaschutz und Erhalt des Industriestandortes in NRW nach den NRW-Landtagswahlen


Ob Energiewende oder Klimaschutzziele: Diese umfassenden, gesellschaftspolitischen Vorhaben beruhen alle auf unterschiedlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die von einem durch Menschen verursachten Klimawandel ausgehen. (Rechts-)Populisten in den USA, in Europa und auch in NRW zweifeln mit Rückgriff auf Emotionen und ‚alternativen Fakten‘ an dieser Basis. Damit dringen sie zwar im politischen Diskurs in unserem Bundesland nicht durch. Doch sind zugleich in vielen Politikbereichen Diskursverschiebungen durch den populistischen Hype zu erkennen. Was bedeutet das für die Klima- und Energiepolitik nach der Landtagswahl in NRW?
Zudem muss in NRW ein Spagat gelingen: Das Klima zu schützen und dabei zugleich den Industriestandort nicht zu schwächen. Zu diesem Ziel bekennen sich in Nordrhein-Westfalen alle wesentlichen politischen Kräfte. Wie können die Akteure gemeinsam zu tragfähigen Kompromissen finden? Schließlich ist das zuweilen mühsame und zeitaufwendige Suchen und Aushandeln von Gemeinsamkeiten sowie die Einbeziehung der unterschiedlichen Interessen das exakte Gegenteil populistischer Agitation.
KlimaDiskurs.NRW fragte die im Landtag NRW vertretenen Fraktionen nach ihren Vorstellungen für eine Klima- und Energiepolitik, die in einem solchen politischen Umfeld formuliert und durchgesetzt werden muss. Was soll und wird sich ändern? Welche Ziele bleiben im Fokus, welche neuen Ziele setzen sich die Parteien? Was und wie entgegnen Sie populistischer Politik?

Die Rede von Andrea Arcais (KlimaDiskurs.NRW)  sowie die Talkrunde mit Wibke Brems MdL (Grüne), Michael Hübner MdL (SPD), Josef Hovenjürgen MdL (CDU), Ralf Witzel (FDP) und Michele Marsching (Piraten) sowie die ausführliche Publikumsdiskussion finden Sie bald auf unserem Youtube-Kanal. Impressionen der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie

Programm zum Download

Dokument als PDF herunterladen

Rede A. Arcais zum Download

Dokument als PDF herunterladen

8. März 2017 | Düsseldorf

KLIMA.FORUM
'Klimaschutz mit Disgitalisierung'

Welche Chancen, welche neuen Entwicklungen bieten Digitalisierungsprozesse für den Klimaschutz in NRW? Wie ‚digital‘ werden Dienstleistungs-, Arbeits- und Produktionsprozesse und wie ‚digital‘ sind sie bereits? Kann die versprochene Effizienz tatsächlich Ressourcen einsparen und so zum Klimaschutz in NRW beitragen?
Auf der Jahresauftaktveranstaltung des KlimaDiskurs.NRW am Vormittag standen vor allem politische Rahmenbedingungen und Anforderungen an die Gestaltung der zukünftigen Entwicklungspfade in unterschiedlichen Branchen im Mittelpunkt. Wir diskutierten u.a. mit NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW), Arndt G. Kirchhoff (Präsident, unternehmer nrw), Frederik Moch (Abteilungsleiter Energiepolitik, DGB) sowie Hannes Seidl (Bereichsleiter Energiesysteme und Energiedienstleistungen, Deutsche Energie-Agentur (dena)). Diskursimpulse wurden zudem durch Statements aus der Sicht von Industrie, Energieversorgern und Gewerkschaften, etwa durch Dr. Udo Brockmeier (Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Düsseldorf AG) eingebracht, bevor auch das Publikum entsprechend einbezogen wurde.
Klimaschutz braucht nicht nur technischen Fortschritt, sondern auch Beteiligung. Darum möchten wir am Nachmittag die Debatte mit dem Blick auf das Thema Partizipation vertiefen: Wie kann die Energiewende als Gemeinschaftswerk gelingen? Viele Bürgerinnen und Bürger, aber auch große und kleine Unternehmen nutzen Energie nicht nur, sondern erzeugen sie auch. Wie können diese neuen Akteurskonstellationen das digitale Zeitalter gut gemeinsam gestalten? Werden die Perspektiven und Erwartungen der Nutzer und Nutzerinnen der Digitalisierung im Klimaschutz ausreichend berücksichtigt? Experten und Expertinnen aus der Wissenschaft, von der Verbraucherzentrale bis hin zur Wohnungswirtschaft widmeten sich diesen Fragen  – auch in der Debatte mit dem Publikum.

Die Talkrunde sowie die weiteren Diskussionen am Vormittag und die Podiumsrunde am Nachmittag finden Sie auf unserem Youtube-Kanal. Impressionen der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie

Programm zum Download

Dokument als PDF herunterladen

7. Dezember 2016 | Oberhausen

KLIMA.WERKSTATT
'Mobilität in Stadt und Region: Neue Kooperationen und neue Infrastrukturen für die Mobilitätswende'

Abschied von der autogerechten Stadt, Ertüchtigung des ÖPNV und des Schienenverkehrs, die Bedeutung von autonomen Fahrens bis zu Projekten in den Niederlanden: Schnell wurde auf der Veranstaltung in Oberhausen klar, dass Elektroautos nicht die alleinigen Träger einer Mobilitätswende sein können, sondern dass diese vor allem in Ballungsräumen von unterschiedlichsten Formen der Fortbewegung geprägt ist.
Von politischen Rahmenbedingungen, neuen Dienstleistungen, Sektorenkopplung, Kooperationen innerhalb und zwischen Kommunen, Stadtwerken, anderen Unternehmen und Dienstleistern bis zu lokalen Zukunftstrends wie der emissionsfreien Innenstadt: Diese und weitere Themen wurden in der ganztägigen Veranstaltung KLIMA.WERKSTATT in einem politischen Diskurs am Vormittag sowie in Workshops am Nachmittag intensiv gemeinsam beleuchtet.
Mit der Rede von Michael Groschek, NRW-Verkehrsminister, den Beiträgen von Ulrich Jaeger, Vorsitzender des VDV NRW, Ulrike Schell, Mitglied der Geschäftsleitung der Verbraucherzentrale NRW und Sabine Heinzel (Referatsleiterin NRW-Verkehrsministerium) starteten die über 140 TeilnehmerInnen in die Diskussion am Vormittag. Nach der Mittagspause wurde dann gemeinsam mit etwa 20 weiteren Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Kommunen, Verbänden, Wissenschaft und Stadtwerken die Mobilität der Zukunft in und zwischen den Städten intensiv in sechs verschiedenen Workshops diskutiert.

Die Rede des Ministers, die Vorstellung des neuen Förderprogramms des NRW-Umweltministeriums sowie die weiteren Diskussionen am Vormittag finden Sie auf unserem Youtube-Kanal. Impressionen der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie. Hier können Sie sich die Zusammenfassung ansehen:

 

Programm zum Download

Dokument als PDF herunterladen

Projektaufruf 'KommunalerKlimaschutz.NRW' zum Download

Dokument als PDF herunterladen

11. Oktober 2016 | Essen

KLIMA.SALON in Kooperation mit der GEBÄUDEALLIANZ NRW FÜR KLIMASCHUTZ

Nicht erst mit der Debatte um die Novellierung des Energieeinsparrechts bei Gebäuden (u. a. EnEV) ist die energetische Sanierung ein wichtiger und unerlässlicher Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele. Neben der energetischen Sanierung als zentrales Element dieser Ziele für NRW sind auch der energieeffiziente Wohnungsneubau sowie die dezentrale Erzeugung von regenerativen Energien in Wohn- und Stadtquartieren von großer Bedeutung.
In Nordrhein-Westfalen haben sich die wichtigsten Akteure aus dem Bereichen Planen, Bauen, Wohnen und Klimaschutz in der GEBÄUDEALLIANZ NRW FÜR KLIMASCHUTZ zusammengeschlossen, um gemeinsam die nordrhein-westfälischen und die nationalen Klimaschutzziele im Bereich Wohnen und Bauen konstruktiv und kritisch zu begleiten.

Mit diesem KLIMA.SALON präsenten sich die Akteure erstmals öffentlich als GEBÄUDEALLIANZ NRW FÜR KLIMASCHUTZ. Der öffentliche Diskurs wurde durch inhaltliche Statements der Allianz-Mitglieder sowie die Rede von Herrn Staatssekretär Michael von der Mühlen aus dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW eingeleitet und endete mit einer intensiven Diskussion mit dem zahlreich erschienenen ExpertInnen und Interessierten im Publikum. Die Gebäudeallianz wird weiter an den Themen arbeiten!

Alle Reden sowie die Diskussion finden Sie auf unserem Youtube-Kanal. Impressionen der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie. Hier können Sie sich die Zusammenfassung ansehen:

 

Programm zum Download

Dokument als PDF herunterladen

7. September 2016 | Duisburg

KLIMA.SALON zu energieintensiven Industrien & Klimaschutz

 

"Energieintensive Industrien: Teil des Problems oder Teil der Lösung für eine gelingende Energiewende und Klimaschutz in NRW?" Unter dieser Überschrift diskutierten RednerInnen aus Industrie, Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft am 7. September im Rahmen des KLIMA.SALON in Duisburg. Die Video-Dokumentationen der Diskussionen und Beiträge - u.a. Heribert Hauck (TRIMET), Dirk Jansen (BUND) und Reiner Proggen (MdL, Die Grünen) -  finden Sie in unserem YouTube-Kanal.

 

Impressionen der Veranstaltung und ihrer BesucherInnen finden Sie hier.

 

Zusammenfassung

 

 

Kurz-Interviews vor Ort: Meinungen aus dem Fachpublikum

 

Hier können Sie das Programm downloaden

Dokument als PDF herunterladen

29. Februar 2016 / Düsseldorf

KLIMA.FORUM 2016 "Strukturwandel und Klimaschutz"

 

Unser drittes KLIMA.FORUM, die Jahreskonferenz des KlimaDiskurs.NRW e.V., lockte auch diesmal knapp 400 TeilnehmerInnen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft in die Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf.

Sie können die Reden, etwa von Landesumweltminister Johannes Remmel oder Prof. Dr. Manfred Fischedick (Wuppertal Institut), sowie die abschließende Podiumsdiskussion auf unseren YouTube-Kanal abrufen.

 

Über den kurzen Zusammenschnitt erhalten Sie einen Einblick in unser Forum von diesem Jahr:

 

 

Das Programm zur Veranstaltung steht hier zum Download bereit:

Dokument als PDF herunterladen

3. September 2015 / Bonn

KLIMA.SALON "Energetische Sanierung & Klimaschutz"

 

Am 3. September fand der KLIMA.SALON  zum Thema "Energetische Sanierung & Klimaschutz - Soziale Dimension als Hürde" statt. Weitere Video-Dokumentationen der Diskussionen und Beiträge - u.a. von Michael von der Mühlen, dem Staatssekretär des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW -  finden Sie in unserem YouTube-Kanal. Zur Bildergalerie geht es hier.

 

 

Zusammenfassung

 

9. November 2015 / Oberhausen

KLIMA.WERKSTATT 2015 "Stadtwerke in der Energiewende"

 

Am 9. November 2015 gab es im LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen eine KLIMA.WERKSTATT zum Thema "Stadtwerke in der Energiewende".

Unter anderem nahm Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, teil und diskutierte mit weiteren Gästen und Teilnehmern. 

 

Die moderierte Diskussionsrunde, Aufzeichnungen der Workshops und eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie in unserem YouTube-Kanal. Zur Bildergalerie geht es hier. Die schriftliche Dokumentation der Workshops können Sie hier ansehen und als PDF herunterladen.

 

 

Zusammenfassung

 

24. September 2015 / Gelsenkirchen

KLIMA.SALON "INDUSTRIE - INNOVATION - KLIMASCHUTZ"

 

Am 26. September fand im Wissenschaftspark Gelsenkirchen ein KLIMA.SALON statt, neben anderen beteiligte sich Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW, an den Diskussionen.

Ihre Rede sowie die Podiumsdiskussion und eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie in unserem YouTube-Kanal. Zur Bildergalerie geht es hier.

 

 

Zusammenfassung

 

>

9. März 2015 / Düsseldorf

KLIMA.FORUM 2015 "Wenn nicht in NRW, wo dann? Klima schützen - Industriestandort sichern"

 

Unsere zweite Jahreskonferenz, das KLIMA.FORUM 2015, besuchten rund 400 Teilnehmer am 9. März 2015 in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf.

 

Die Reden von Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks und Landesminister Johannes Remmel sowie Dokumentationen der drei Diskussionsforen und kurze Statements finden Sie in unserem YouTube-Kanal. Zur Bildergalerie geht es hier.

 

Zusammenfassung des KLIMA.FORUM 2015

 

30. Oktober 2014 / Düsseldorf

KLIMA.WERKSTATT 2014 "GEMEINSAM HANDELN: ENERGETISCHE GEBÄUDESANIERUNG NEU DENKEN"

 

Im Folgenden finden Sie eine zusammenfassende Video-Dokumentation zur KLIMA.WERKSTATT 2014 zum Thema "Energetische Gebäudesanierung". 

 

Zusammenfassung der KLIMA.WERKSTATT 2014
 

Weitere Beiträge finden Sie in unserem YouTube-Kanal.

28. August 2014 / Düsseldorf

KLIMA.SALON "Wo geht die Reise hin? Zur Finanzierung eines klima- und nutzerfreundlichen ÖPNV von morgen."

 

Im Folgenden stehen Ihnen die Beiträge der Referenten des KLIMA.SALONs zum Thema "ÖPNV von morgen" zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Copyrightbestimmungen im Impressum.

03. Juli 2014 / Düsseldorf

KLIMA.SALON "Alle(s) unter einen Hut? Gestaltung eines Strommarktes von morgen."

 

Im Folgenden stehen Ihnen die Beiträge der Referenten des KLIMA.SALONs zum Thema "zukunftsfähiges Strommarktdesign" zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Copyrightbestimmungen im Impressum.

27. März 2014 / Düsseldorf

KLIMA.SALON "Gefangener Kunde? Der Fernwärmemarkt aus Verbrauchersicht"

 

Beim vierten KLIMA.SALON des KlimaDiskurs.NRW diskutierten Dr. Matthias Sandrock (Hamburg Institut), Prof. Dr. Dieter Wolff (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften), Udo Wichert (STEAG Fernwärme GmbH) und Udo Sieverding (Verbraucherzentrale NRW) u.a. zu den Potenzialen von Fernwärme, den Herausforderungen eines effizienten Ausbaus sowie zu den notwendigen Rahmenbedingungen für die Verbraucher.

 

Im Folgenden stehen Ihnen die Beiträge der Referenten zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Copyrightbestimmungen im Impressum.

30. JANUAR 2014, TURBINENHALLE STADTWERKE DÜSSELDORF

KLIMA.FORUM „Ohne Grenzen: Effektive Klimapolitik von Essen bis Brüssel“

Unser erstes KLIMA.FORUM vom 30. Januar 2014 hatte den Titel „Ohne Grenzen: Effektive Klimapolitik von Essen bis Brüssel“. Dieses Thema hat insbesondere aufgrund aktueller Entwicklungen auf EU- und Bundesebene große Brisanz auch für Nordrhein-Westfalen. Dabei kommt NRW im Konzert der Bundesländer eine Schlüsselrolle zu. Im Industrie- und Energieland Nr. 1 wird sich entscheiden, ob die Klimaschutzpolitik in Deutschland erfolgreich sein wird.


Die Beiträge der Referenten finden Sie in der Veranstaltungsdokumentation, die die drei Themenblöcke Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft des Programms aufnimmt.

10. September 2013 / Düsseldorf

KLIMA.WERKSTATT "Energiewende? Schick der Sonne doch die Rechnung!"

Am 10. September 2013 hat die erste KLIMA.WERKSTATT stattgefunden. Neben Diskussionsbeiträgen im Plenum wurde in fünf verschiedenen Workshops zu inhaltlichen Themenfdeldern der Energiewende deren Bezahlbarkeit diskutiert, Lösungsansätze erarbeitet und tiefergehende Fragestellungen aufgeworfen, die in weiteren Veranstaltungsformaten aufgegriffen werden können.

 

Im Folgenden stehen Ihnen ein Großteil der Beiträge sowie die Ergebnisprotokolle der Workshops zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie die Copyrightbestimmungen im Impressum.